22. Januar 2020

Mostprämierung am 5. Februar im Waldhorn in Glems, Regeln

Förderverein Obstbaumuseum Glems e.V.


Mei Obscht, mei Saft, mei Moschd“


Das war und soll auch unser Motto der Mostprämierung 2019 sein.
Obwohl der Obstertrag für viele Safter und Moschdr nicht gut war, wollen wir an unserer traditionellen und über die Grenzen hinaus bekannten, jährlichen Mostprämierung festhalten.
Termin: Mittwoch , 05. Februar 2020, Beginn 19 Uhr
Ort: Gasthof Waldhorn, Glems
Öffnung zur Moste- Abgabe ab 18 Uhr. Ab 18 Uhr 45 werden keine Moste mehr angenommen.
Zur Prämierung werden 3 Gruppierungen zugelassen:
  1. traditionelle Moste, voll ausgegoren im Holz, Kunststoff- und Metallfaß (keine Druckmoste)
(Äpfel, Birnen , auch gemischt)
  1. traditionelle Moste wie oben, jedoch mit Zutaten (z.B. Quitten, Beeren, Kirschen ect.)
  2. Druckmoste Metallfaß angegoren, ausgegoren, Äpfel, Birnen auch gemischt und Zutaten
(z.B. Quitten, Beeren, Kirschen ect.)


Bitte jeweils 1 Liter bereitstellen. Pro Person sind maximal 3 Sorten/Arten möglich.
Eintritt: Mosterzeuger privat und gewerblich,sowie Besucher und Interessenten € 15,00/pro Person,
beinhaltet ein schwäbisches Vesper incl. Getränke (Säfte und oder Moste)
Eingeladen sind alle Mosterzeuger aus nah und fern, auch solche die es noch werden wollen.
Unsere Fachjury wird nach dem Motto,
„riechen, kosten, prüfen und dann bewerten“ vorgehen.
Pro Gruppe werden die jeweils ersten 2 Gewinner aus der Reihe der Amateure mosttypische Preise erhalten.
An der Kreismostprämierung können anschließend teilnehmen :
1. Der 1. und 2. Sieger unserer Mostprämierung der Kategorie Apfel, Birnen.
2. Der 1. Sieger der Kategorie Mischmoste mit einem Mindestanteil an Kernobst Apfel, Birne von mindestens 50%.
Druckmoste werden auf Kreisebene nicht gewertet.
Anmeldungen erwünscht: Willy Müller, Tel 07123/87623 Fax 07123/41822 oder
info@glemser-holzwerkstatt.de








Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.